Automesse: Trauriges Beispiel für Neustadts Klimapolitik!

Automesse: Trauriges Beispiel für Neustadts Klimapolitik!

Klimaschutz ist in unserer Stadt weiter nur ein Lippenbekenntnis. Im Amtsblatt schwärmt Bürgermeister Klaus Schneeberger von der Klimaschützerin Greta Thunberg: „Jede und jeder von uns kann Greta sein. Man muss es nur tun…“ Was unser Bürgermeister tut, ist allerdings genau das Gegenteil. Trotz der massiven Kritik im Vorjahr, findet die Automesse heuer wieder in den Fußgängerzonen statt. Diesmal ist sie sogar noch größer.

Mit Auto-Shows unter dem Motto „größer, schwerer, fetter“ in den Fußgänger(!)zonen schaffen wir keine Trendumkehr in Richtung Klimaschutz. Ein kurzes Video dazu.

Danke nochmals für Deine Unterschrift im letzten Jahr. Unser Protest geht weiter. Wir erinnern den Bürgermeister daran und lassen nicht locker.

Du hast viele Möglichkeiten etwas zu ändern – nutze sie:
👉 Aktion: FR, 13.9. um 15 Uhr, vor dem Rathaus. Fototermin mit Protestschildern gegen Automesse in den Fußgängerzonen.
👉 Unterschreibe die Protestkarte. Gib die Info bitte an Interessierte weiter.
👉 Unterschreibe das www.Klimavolksbegehren.at
👉 Komm zur Klimakundgebung von Fridays for Future am 20.9. (14 Uhr) in den Esperanto-Park
❌ Wähl am 29.9. Parteien, die die Pariser Klimaziele ernst nehmen (WWF-Parteien-Check)