Über 300 Menschen bei Klimaschutz-Demo in Wiener Neustadt

Über 300 Menschen bei Klimaschutz-Demo in Wiener Neustadt

“Klimaschutz jetzt” war die Botschaft der jungen Rednerinnen und Redner an die Neustädter Stadtregierung. Für Stimmung sorgte der 1. “Sing for the Climate”-Flashmob in Österreich.

Wiener Neustadt 18. Mai. Laut, bunt, vielfältig und vor allem jung – das war die Klimaschutz-Demo in Wiener Neustadt. Über 300 Menschen sorgten mit Trommeln, Fahnen, Transparenten und Sprüchen wie “Ihr klaut uns die Zukunft” für Aufsehen. Die jungen Rednerinnen und Redner – unter anderem SchülerInnen aus dem BORG, dem BRG Gröhrmühlgasse und der “Fridays for Future”-Bewegung – nahmen sich bei der Kundgebung am Hauptplatz kein Blatt vor den Mund. Sie forderten die Politik auf, endlich die schon lange notwendigen Maßnahmen für den Klimaschutz umzusetzen. Laut wurde es beim 1. “Sing for the Climate”-Flashmob und der Klimaschutzhymne “Do it Now”.

Für Friederike Zauner vom Klimabündnis-Arbeitskreis Wiener Neustadt ist die Demo ein deutliches Zeichen, dass die Zeit reif ist für eine Wende: “Über 30 Organisationen, Vereine und Betriebe haben zur Demo aufgerufen. Immer mehr Menschen setzen sich für wirksamen Klimaschutz ein und stehen hinter den sieben Forderungen, die wir an die Neustädter Politik richten.”

Die 7 Forderungen an die Wiener Neustädter Politik

  • Klares Bekenntnis zu den Klimazielen von Paris und konsequente Umsetzung durch die Stadt Wiener Neustadt
  • Transparente Dokumentation aller CO2-Emissionen in Wiener Neustadt
  • Schutz aller Grünräume
  • Förderung erneuerbarer Energien
  • Konsequente Mobilitätswende
  • Soziale Verträglichkeit aller Maßnahmen sichern
  • Einsatz der Stadt, um Klimaschutz auf Landes- und Bundesebene voranzutreiben

Morgen ist es soweit! Kommt alle zur Klimademo

Jede/r ist herzlich willkommen! Für alle die wirklich nicht persönlich kommen können, werden wir einen Livestream einrichten. Aber bitte postet hier eure Entschuldigung eines Erziehungsberechtigten oder im Fall eurer Volljährigkeit die eines Kindes 😉. Es geht ja schließlich auch um deren Zukunft! Wir haben noch viel zu tun. Gerade in Österreich. –> https://orf.at/stories/3122377/

NeustädterInnen fordern Hitze- und Klimaschutz

NeustädterInnen fordern Hitze- und Klimaschutz

Hitze-Umfrage: Über 200 Rückmeldungen, Stadtregierung wird aufgefordert, sofortige Maßnahmen zu ergreifen und dem Thema oberste Priorität im STEP 2030 einzuräumen. Die OrganisatorInnen starteten Aktion “Meine Stadt – mein Baum”.

Wiener Neustadt, 20. Oktober.  Wiener Neustadt wird zubetoniert. Die Innenstadt wird immer heißer. Bäume, Bäume, Bäume. Die Rückmeldungen auf die von vier Neustädter Bürgerbewegungen – Klimabündnis-Arbeitskreis, IG Akademiepark, Radlobby und Attac – gestartete Umfrage zum Thema “Hitze” waren zahlreich und emotional. Und sie zeigten, dass die Stadtregierung dringenden Handlungsbedarf hat. 97 % der Befragten sind der Meinung, dass Maßnahmen gegen die zunehmende Hitze und den Klimawandel notwendig sind. Eindeutig fällt auch das Ergebnis der Frage “Ob die Stadt ausreichend handelt” aus: 94 % antworteten mit nein/eher nein. Lediglich 6% glauben, dass die Stadt gut auf die zukünftigen Hitzewellen vorbereitet ist. 97 % wollen zudem, dass das Thema im derzeit laufenden Stadtentwicklungsplan STEP WN 2030 mit hoher/sehr hoher Priorität bearbeitet wird.

“Die hohe Beteiligung und vor allem die vielen, ganz konkreten Sorgen und Wünsche der NeustädterInnen zeigen, dass die Stadtregierung hier dringend den Hebel ansetzen muss. Die Zeit des Zubetonierens und Abholzens ist abgelaufen. Es gibt keine Ausreden mehr – die BürgerInnen machen zig Vorschläge”, so Friederike Zauner vom Klimabündnis-Arbeitskreis.

Das fordern die Wiener NeustädterInnen!

  • Hitzeschutz und Klimaschutz müssen im STEP 2030 Priorität bekommen
  • Klima- und Hitzeschutzmaßnahmen müssen SOFORT ergriffen werden.
  • Grünflächen müssen erhalten bleiben – kein Zubetonieren von Akademiepark und Fohlenhof
  • Raumordnungsplan und Bauordnung müssen geändert werden – mehr Grünflächen und Bäume bei Neubauten und auf öffentlichen Flächen
  • großflächige Bodenversiegelung muss gestoppt werden – keine Ostumfahrung

Baumaktion “Meine Stadt – mein Baum” gestartet

Das am häufigsten gefallene Wort bei den Antworten auf die Hitzeumfrage war Bäume. Die vier Bürgerbewegungen starteten deshalb die Aktion “Meine Stadt – mein Baum”. Auf einem Stadtplan konnten die BürgerInnen im Anschluss an die Präsentation der Umfrageergebnisse im Rahmen des 1. Wr. Neustädter Zukunftsfrühstücks den Wunschstandort ihres Baumes anbringen.